Columbiadamm 122-158,
10965 Berlin
Neukölln


Friedpark Türkischer Friedhof

Der im Dezember 1866 eingeweihte Türkische Friedhof befindet sich auf dem Gelände des heutigen Friedhofes Columbiadamm und umfasst eine Fläche von 2429 m². Die letzte Bestattung wurde hier 1989 vorgenommen, wobei die Grabsteine immer nach Mekka ausgerichtet worden sind.
Die Gründung des Friedhofes wurde erforderlich, da die erste muslimische Begräbnisstätte (seit 1798 Nähe Urbarnstraße 20) für einen Kasernenneubau benötigt wurde. Daraufhin übereignete Wilhelm I. im Jahre 1863 der Türkischen Regierung das Areal am Columbiadamm für die notwendigen Umbettungen und zukünftigen Beisetzungen. Da der Islam eine Wiederbelegung alter Grabstellen nicht erlaubt, war mit 220 Grabstätten die Kapazität des Friedhofes nach 1945 erreicht. Ab 1963 wurde ein zusätzliches Gräberfeld vom benachbarten, damaligen Garnisionsfriedhof zur Verfügung gestellt.
Den Mittelpunkt des Türkischen Friedhofes bildet ein Obelisk, der nach Plänen des königlichen Baumeisters Gustav Voigtel entstand. Er erhebt sich auf einem hohen Postament und ist am Sockel mit den Namen der Verstorbenen, in goldenen arabischen Schriftzügen, umgeben.
In den Jahren 1983-1985 wurde ein Wachhäuschen des Friedhofes erweitert und in eine Moschee mit Kuppel und Minarett umgewandelt.



1 Gedächtnisstätten angelegt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü