Pappelallee 15-17,
10437 Berlin
Pankow
Stadtteil Prenzlauer Berg


Friedpark Friedhof Pappelallee

Der heutige Friedhofspark Pappelallee, eröffnet am 04. Januar 1848, gehört der Berliner Freireligiösen Gemeinde an, die am 22.04.1862 gegründet wurde und bis dahin Deutsch-Katholische Gemeinde hieß.
Auf der etwa 6000 m² großen Begräbnisstätte wurden ab 1893 nur noch Mitglieder der Gemeinde beigesetzt.
Die 1907 errichtete Feierhalle wurde sowohl als Trauerhalle als auch für Versammlungen (u.a. auch für Jugendweihen) genutzt.
Durch eine Verfügung der Nationalsozialisten wurde 1934 die Freireligiöse Gemeinde aufgelöst und der Friedhof verstaatlicht, der auch in der DDR in deren Eigentum verblieb.
1970 erfolgte hier die letzte Beisetzung und der Friedhof wurde 1988 in eine Denkmalanlage umgewandelt.
Nach Restaurierungsarbeiten an den bis dahin noch 35 erhaltenen Grabmälern wurde er nach 1990 der Öffentlichkeit als "Friedhofspark" übergeben.
Der heutige denkmalgeschützte Friedhofspark beteiligt sich seit 2003 jährlich an der Veranstaltung "Tag des offenen Denkmals".



5 Gedächtnisstätten angelegt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü