Roelckestraße 48-51 und
Schönstraße 71-78,
13086 Berlin
Pankow
Stadtteil Weißensee



Friedpark Friedhof Weißensee

1895 wurde von der Gemeinde Neu-Weißensee der städtische Friedhof an der Roelckestraße angelegt und 1 Jahr später eröffnet.
Dies kam der Forderung der Stadt Berlin nach, dass keine Bestattungen mehr in bewohnten Gegenden erfolgen sollen.
So entstanden außerhalb der Stadtgrenze Berlins neue Friedhöfe, zu denen auch der Friedhof in der Roelckestraße gehörte.

Heute befindet sich die Anlage (43,5 ha), infolge der rasanten Entwicklung der Stadt Berlin, mitten im Zentrum des Bezirkes Berlin-Weißensee und ist über die zwei Eingänge in der Roelcke- und Schönstraße gut von den umliegenden Wohngebieten zu erreichen.

Das Friedhofstor in der Roelckestraße ist 1913 von Carl James Bühring und Hans Schellhorn erbaut und im Jahre 2002 saniert worden.

Alle baulichen Anlagen, einschließlich der imposanten Erbbegräbniswand aus der Gründungszeit, stehen unter Denkmalschutz.



4 Gedächtnisstätten angelegt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü