Frohnauer Straße 112,
13465 Berlin
Reinickendorf


Friedpark Friedhof Hermsdorf II

Der 1911 neu angelegte Hermsdorfer Friedhof liegt auf Frohnauer Gebiet und wurde vom ersten selbständigen Landschafts- und Gartenarchitekten Ludwig Lesser gestaltet, der mit landschafts-planerischen Aufträgen zahlreicher Gemeinden, Garten- und Friedhofsverwaltungen betraut war und 1913 Dozent für Gartenkunst und Gartenbau an der Freien Hochschule Berlin wurde. In Frohnau ist auch eine Parkanlage nach ihm benannt. Die ganze Anlage mit 7,9 Hektar wurde von Lesser als Parkfriedhof entworfen und entsprechend ausgeführt. Im selben Jahr noch fand dort die erste Beisetzung statt.

Auf dem Gelände befand sich bereits ein 30 Meter hoher Wasserturm, dessen Wassertank im oberen Bereich 500 Kubikmeter fasste. Der Turm wurde von der Bremer Firma Carl Franke im Stil des Historismus entworfen und auch bautechnisch in Anlehnung an die märkische Backsteingotik errichtet. Dieser Wasserturm mit dem ganzen Gelände ringsum wurde vom Architekten Ludwig Lesser in seine gestalterischen Planungen mit einbezogen. Noch heute sind auch die von ihm gestalteten Brunnen erhalten, die in Backsteinbauweise errichtet worden sind und angenehm ins Auge fallen.

Die Friedhofskapelle wurde ein Jahr später nach einem Entwurf des Architekten G. Hoffmann in sachlichem Stil an die Architektur von Schinkel anknüpfend gebaut.

Noch im selben Jahr ist auch das beeindruckende Torgebäude vom Architekten Dietz entworfen worden. Über dem Torbogen steht die Inschrift: „Hier ist Ruhe, gönnet sie den Müden.“

Die ganze Anlage des Friedhofs steht heute unter Denkmalschutz



8 Gedächtnisstätten angelegt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü