Buschower Weg 18-34,
13591 Berlin
Spandau



Friedpark Friedhof Staaken

Der landeseigene Friedhof Staaken ist ein Alleenquartierfriedhof und existiert seit 1874. Er umfasst ca.24.265 m² und hat als Wahrzeichen eine Friedhofskapelle aus dem Jahr 1910 die heute unter Denkmalschutz steht. Auf dem Friedhof gibt es eine Grabanlage für die Opfer von Krieg und Gewalt.
Das ehemalige Dorf Staaken wurde 1920 nach Berlin-Spandau eingemeindet. Nach Beendigung des II. Weltkrieges fand zwischen der sowjetischen und britischen Besatzungsmacht ein Gebietsaustausch statt. Ab 1952 war West-Staaken eine Gemeinde der DDR und wurde vom Kreis Nauen verwaltet. Da der Friedhof in der Sperrzone lag, war er für die Öffentlichkeit nach dem Mauerbau 1961 nicht mehr zugänglich.
Mit der Wiedervereinigung 1990 wurde das Gebiet West-Staaken wieder vom Stadtbezirk Spandau übernommen.



1 Gedächtnisstätten angelegt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü