Onkel-Tom-Straße 30,
14169 Berlin
Steglitz-Zehlendorf
Stadtteil Zehlendorf


Friedpark Friedhof Zehlendorf

Da die frühere Begräbnisstätte der Gemeinde Zehlendorf an der Dorfkirche belegt war, beschloss die Gemeinde an der Spandauer Straße (heute Onkel-Tom-Straße) einen neuen Landeseigenen Friedhof zu errichten. Dieser wurde in den Jahren 1871/1872 angelegt und in der Folgezeit nach unterschiedlichen Modellen erweitert .Somit spiegelt der Friedhof die Architektur und Gartengestaltung, aber auch die Entwicklung der Grabmalskunst und der Grabsteine der einzelnen Epochen wider. Neben den heutigen einfachen Grabsteinen finden sich auch aufwändig gestaltete Erbgrabstätten der Jahrhunderte. Im ältesten Teil wurden die Grabreihen in geometrischer Folge angeordnet. Nach der 1905/1906 vorgenommenen ersten Erweiterung versuchte der Stadtgartendirektor Emil Schubert 1910 die Grabstellen durch eine geschwungene Wegegestaltung aufzulockern, was ihm durch die Anpflanzung zweier kleiner Fichtenhaine und der auffälligen Eichenallee auch gelang. 1925 erfolgte durch Max Dietrich eine dritte Erweiterung. Unter seiner Leitung entstanden schmale Birkenwege, hohe Hainbuchenhecken und die kurze Fichtenallee zwischen Haupteingang und Feierhalle. Diese wurde 1931/1932 von Erich Schwiertz im expressionistischem Stil erbaut. Nach 1945 wurde das Arial auf 92 017m² verändert und erhielt einen parkähnlichen Charakter.



45 Gedächtnisstätten angelegt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü