Wasgensteig 30/Potsdamer Chaussee 75,
14129 Berlin
Steglitz-Zehlendorf
Stadtteil Zehlendorf



Friedpark Waldfriedhof Zehlendorf

Der Waldfriedhof ist der jüngste und mit einer Fläche von 381.576 m² zugleich der größte im Bezirk Zehlendorf. Inzwischen umfasst er über 37.000 Grabstellen. Da hier viele bekannte Berliner Bürger bestattet wurden, gilt er als so genannter "Prominentenfriedhof". 1945 wurde die erste Bestattung vorgenommen. Anschließend begann Frau Prof. Herta Hammerbacher mit der Gestaltung des Nordwestteils und Max Dietrich führte 1948-1954 die Erweiterungen aus. Der vorherrschende Charakter des Friedhofs ist die Einbeziehung des Waldbestandes und Gräber mit schlichten Grabsteinen. Von den beiden Hauptwegen gehen geschwungene Pfade ab, die sich im Rechteckmuster über den gesamten Friedhof erstrecken und die Grabfelder abgrenzen. Auf die Bepflanzung mit Hecken zur Markierung der einzelnen Grabstellen wurde bewusst verzichtet, um einen fließenden Übergang zum Baumbestand zu gewährleisten. 1953 wurde auf einer 8.000 m² großen Wiese der italienische Ehrenfriedhof angelegt. Auf ihm wurden rund 1.170 in Berlin gefallene, teilweise unbekannte Soldaten beigesetzt. Vor den beiden Feierhallen des Friedhofs befinden sich zwei hohe freistehende travertinverkleidete Wände als Symbole für Leben und Tod. Die Hallen wurden 1956-1958 von Sergius Ruegenberg und Wolf von Möllendorf gebaut. Sehenswert ist auch der von Ihnen 1963 errichtete Glockenbau auf der Wiese zur Potsdamer Chaussee.



118 Gedächtnisstätten angelegt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü