Rudower Straße 23,
12557 Berlin
Treptow-Köpenick
Stadtbezirk Köpenick


Friedpark St. Laurentius-Friedhof

Der evangelische St. Laurentius-Friedhof wurde Ende des Jahres 1811 eingeweiht und hatte zunächst nur eine Fläche von vier Morgen (10000 m²). Er ist die Älteste der sechs Begräbnisstätten von Köpenick. Vermutlich besaß das Terrain schon damals einen park- bzw. waldähnlichen Charakter. Heute entspricht diese Anlage einem typischen Alleenquartierfriedhof und ist in ihrer Gesamtheit als Gartendenkmal geschützt.
Bis zur Jahrhundertwende fanden mehrere Friedhofserweiterungen statt, sowohl durch Zukauf von Forstflächen, als auch durch Eingliederung des angrenzenden Schönerlinder Begräbnisplatzes, sodass heute eine Fläche von rd. 83 Tm² erreicht ist.
Entlang der alten südlichen und östlichen Begrenzungsmauern zeugen viele Wand- und Erbbegräbnisstätten aus der Zeit des 19. und des beginnenden 20. Jahrhunderts von der Entwicklung und dem Wohlstand des Köpenicker Bürgertums.
Im Jahre 1880 wurde nach längeren Bemühungen auch die Kirchenkapelle errichtet, welche dann 1926 nochmal erweitert und modernisiert worden ist.
Desweiteren wird an diesem Ort mit einem Ehrenhain und einem Gefallenenfriedhof den Opfern zweier Weltkriege gedacht.



14 Gedächtnisstätten angelegt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü