Oderstraße 182,
12049 Berlin
Neukölln


Friedpark Gedenkstätte Werner Seelenbinder im Sportpark Neukölln

Auf dem Gelände des Stadions Neukölln wurde am 01. September 1945 die Urne des von den Nazis am 24.10.1944 im Zuchthaus Brandenburg ermordeten Ringers Werner Seelenbinder beigesetzt.
Das Stadion Neukölln trug schon einmal in den Jahren 1945 bis 1950 den Namen des bedeutenden Ringers, nämlich “Werner –Seelenbinder-Kampfbahn“.
Zu seinem 100. Geburtstag fand am 2. August 2004 eine durch die PDS initiierte Veranstaltung statt, an der Sportler, Antifaschisten, Politiker und Gewerkschafter teilnahmen. Gemeinsam äußerten sie den Wunsch, dass dieses Stadion wieder den Namen Seelenbinder tragen sollte.

Anlässlich seines 60. Todestages wurde am 24. Oktober 2004 der Sportpark Neukölln in Werner-Seelenbinder-Sportpark umbenannt.


Bei der Gedenkstätte handelt es sich um eine Einzelgrabstätte. Sie ist eine Anlage für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft.
Die Gedenkstätte ist seit 1954 geöffnet.



1 Gedächtnisstätten angelegt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü