Guerickestraße 5-9
10587 Berlin


Friedpark Luisenfriedhof I

Etwa ab Mitte des 18. Jahrhunderts wurde die Nutzung innerörtlicher Begräbnisstätten aus hygienischen Gründen aufgegeben, was auch zur Schließung von zwei Friedhöfen in Charlottenburg führte. Daraufhin entstand außerhalb der Stadtgrenze im Jahre 1815, nach Plänen des Königlichen Hofgärtners Georg Steiner, der erste und älteste von drei ev. Luisenkirchhöfen. Der Luisenfriedhof I ist heute 16.381 m² groß und wird von den Häusern der Cauerstraße sowie der Ludwig-Cauer-Grundschule und der Evangelischen Schule Charlottenburgs eingegrenzt. Von seiner ursprünglichen Gestaltung im Stile eines romantischen Landschaftsgartens sind als Folge von Geländeabtretungen, Schäden des 2. Weltkrieges, Zerstörung oder Umwidmung von Erbbegräbnissen in den 60er Jahren sowie der Umgestaltung des Wegenetzes, kaum Spuren erhalten geblieben. Einige Grabmale an der Nord- und Ostmauer des Friedhofes, an dem Hauptweg zur Kapelle sowie an der Kapelle selbst, zeugen von Geschichte des Friedhofes und besitzen zum Teil kunst- und kulturhistorische Bedeutung.





2 Gedächtnisstätten angelegt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü