Bornstedter Straße 11,
10711 Berlin
Charlottenburg-Wilmersdorf
Stadtteil Wilmersdorf


Friedpark Friedhof Grunewald

Der Friedhof an der Bornstedter Straße 11 wurde im Jahr 1891 für die gutbetuchten Bewohner der Villenkolonie Grunewald angelegt und am 19.Mai 1892 eröffnet. Er befindet sich direkt an den Bahngleisen und ist nur über eine Brücke zu erreichen. Durch diese abgeschiedene Lage wird der Friedhof auch als „Toteninsel“ bezeichnet.
Auf dem knapp 11.700 qm großen Areal, welches an 3 Seiten von Erbbegräbniswänden begrenzt ist, sind zahlreiche bedeutsame Personen bestattet worden. Vom Eingang her führt der mit Pyramideneichen gesäumte Hauptweg auf die Friedhofskapelle, die 1897 im neugotischen Stil errichtet und 1902/03 erweitert wurde. Das traditionell kreuzförmig angelegte Wegesystem ist bis heute erhalten. Seit 1995 steht der Friedhof Grunewald unter Denkmalschutz.



8 Gedächtnisstätten angelegt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü