Friedensstraße 81,
10249 Berlin
Friedrichshain-Kreuzberg
Stadtteil Friedrichshain


Friedpark St. Petri-Luisenstadt-Friedhof

Der evangelische Friedhof der St.-Petri-Gemeinde wurde 1838 außerhalb der Akzisemauer angelegt und ist die jüngste sowie einzig erhalten gebliebene Begräbnisstätte der Gemeinde. Das 4,6 ha große Areal besitzt überwiegend noch seine historischen Strukturen und steht heute unter Denkmalschutz. Eine von altem Baumbestand begrenzte Hauptallee führt zur Kapelle, die in den Jahren 1910-12 nach Entwürfen des Stadtbaumeisters Walter Koeppen im neoklassizistischen Stil errichtet wurde. Auf dem Friedhof fanden viele historisch interessante und auch wohlhabende Persönlichkeiten ihre letzte Ruhe, was sich in mehreren, kunst-und kulturhistorisch bedeutsamen Grabstätten (Mausoleen, Wandgrabmale, Gittergräber) aus dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts widerspiegelt. Das Mausoleum Roesicke, entworfen von Franz Schwechten und ca. 1886 errichtet, wurde zum Baudenkmal erklärt.



7 Gedächtnisstätten angelegt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü