Mehringdamm 21,
10961 Berlin,
Friedrichshain-Kreuzberg
Stadtbezirk Kreuzberg


Friedpark Jerusalems- und Neue Kirche, Friedhof III

Die Friedhöfe der Jerusalems- und Neuen Kirche gehören zum Friedhofsareal vor dem Halleschen Tor. Ab 1735 angelegt, mussten sie nach königlichem Dekret außerhalb der Berliner Zollmauer liegen. Es waren die Begräbnisstätten für die Gemeinden der Friedrichstadt - der Jerusalemskirche und der Neuen Kirche, die seither gemeinsame Friedhöfe nutzten, sowie der Dreifaltigkeits- und Bethlehemgemeinde. Der Friedhof III der Jerusalems- und Neuen Kirche ist der jüngste Teil der Anlage, er wurde als dritte Erweiterung am 16. Juni 1820 eröffnet. Das heutige Eingangstor am Mehringdamm wurde 1889/90 ausgeführt, die angrenzende schlichte Friedhofskapelle (Schinkelschule) gilt als die älteste im Kern noch erhaltene in Berlin und war 1839 als „Leichen- und Rettungsgebäude für Scheintote" errichtet worden. Zum als Gartendenkmal geschützten Friedhof gehören Mausoleen und Grabmale berühmter Persönlichkeiten aus fast zwei Jahrhunderten, u.a. Chamisso, Glaßbrenner und E.T.A. Hoffmann. Kulturhistorisch zählt er zu den bedeutendsten Friedhofsstandorten Berlins und ist der älteste, auf dem auch heute noch bestattet wird.



48 Gedächtnisstätten angelegt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü