Hermannstraße 84-90,
12051 Berlin
Neukölln



Friedpark Jerusalems- und Neue Kirche, Friedhof V

Es ist der fünfte Kirchhof der Neuen Gemeinde zu Berlin. Der Friedhof wurde im Jahre 1870 eröffnet. In der Mitte befindet sich ein Hauptweg, der von einigen Linden links und rechts begrenzt wird. Von der sogenannten Lindenallee gehen mehrere Querwege und Rondelle ab. Das Areal hat eine Größe von 55.035 m². Nach hinten hinaus werden die Gräber und Bäume immer spärlicher.Dadurch erweckt das Gelände ein Gefühl der Weitläufigkeit.

Die Kapelle wurde von Louis Arndt konstruiert und in den Jahren 1899/00 im gotischen Stil erbaut. Die Steine sind aus rotem Backstein. Nach dem Krieg begann man mit der Beseitigung der Kriegsschäden an der Kapelle. Das Eingangstor und der Verwaltungsbau entstanden schon 1873, der Architekt ist bis heute unbekannt. C. Dammeier nahm 1877 den Umbau des Verwaltungsgebäudes zur Leichenhalle vor.

In den letzten beiden Kriegsjahren stand auf dem Friedhof eine Baracke für Zwangsarbeiter. Die Arbeiter wurden zu Arbeiten auf dem Friedhof herangezogen. Seit dem Jahr 2002 befindet sich an der Stelle wo die Baracke stand, ein Gedenkstein. Das Werk schuf der Berliner Bildhauer Reiner Fest.



Keine Gedächtnisstätte angelegt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü